Detailansicht

Indirekte Medienwirkungen in neuen Medienumgebungen

Dohle, M., & Vowe, G.
In: O. Jandura, A. Fahr & H.-B. Brosius, Theorieanpassungen in der digitalen Medienwelt (S. 105-122)
Baden-Baden: Nomos 2013

Im Beitrag wird die Frage behandelt, welche Relevanz die Erweiterung des Medienrepertoires durch Online-Medien für Ansätze wie den Third-Person-Effekt hat, die sich mit der wahrgenommenen politischen Bedeutung von Medien befassen. Diese Frage wird zum einen theoretisch diskutiert. Dabei werden Merkmale von Online-Angeboten dargestellt, die für Einflusszuschreibungen relevant sein können. Zum anderen werden die Ergebnisse einer Befragung vorgestellt. Dort wurde überprüft, welcher politische Einfluss auf die eigene Person und auf andere Personengruppen den Online-Medien im Vergleich zu traditionellen Medien unterstellt wird. Unter anderem zeigen sich für traditionelle Medien deutliche Third-Person-Perceptions, für Online-Medien ergibt sich indes ein differenziertes Bild. Der Online-Einfluss wird zudem positiver bewertet als derjenige anderer Medien.

Zitation (APA)

Dohle, M., & Vowe, G. (2013). Indirekte Medienwirkungen in neuen Medienumgebungen . In O. Jandura, A. Fahr & H.-B. Brosius, Theorieanpassungen in der digitalen Medienwelt. (pp. 105-122). Baden-Baden: Nomos.