Literatur aus der Forschergruppe

Aufsätze(x) zum Thema Forschergruppe(x)

Aufsätze(x) zum Thema Forschergruppe(x)

Gemeinsame Datenbank statt Ordner-Chaos: Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Literaturverwaltungssoftware in der Verbundforschung

Bravo Roger, F., & Völker, N. (2012). Gemeinsame Datenbank statt Ordner-Chaos: Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Literaturverwaltungssoftware in der Verbundforschung. B.I.T.online, 5(15), 461-464.
Bravo Roger, F., & Völker, N.
B.I.T.online, 5 (15), (S. 461-464).
2012

Der Praxistest vergleicht verschiedene Literaturverwaltungsprogramme (Citavi Team, EndNote, Mendeley) hinsichtlich ihrer Eignung für die Zusammenarbeit mehrerer Forscher in Forschungsprojekten. Die Programme wurden auf ihre Kompatibilität beim Zusammenführen von Literaturdatenbanken hin getestet. Der Test ergab, dass trotz der vielfältigen Kollaborationsmöglichkeiten, die moderne Literaturverwaltungsprogramme heute bieten (z. B. Cloud Computing), immer wieder Informationsverluste auftreten. Dies erschwert die Zusammenarbeit in Verbundforschungsprojekten, insbesondere wenn sie dezentral organisiert sind. Auf der Grundlage der Ergebnisse konnte eine Lösung für die gemeinsame Arbeit an Literaturdatenbanken im Rahmen einer Forschergruppe entwickelt werden.

Online-Kommunikation verändert die politische Einstellung

Völker, N. (2012). Online-Kommunikation verändert die politische Einstellung. politik-digital.de, (30.05.2012), .
Völker, N.
politik-digital.de, (30.05.2012), .
2012

Politik in der digitalen Gesellschaft ist ein heißes Pflaster: Nicht zuletzt der arabische Frühling und der Aufstieg der Piratenpartei sind Beispiele für den grundlegenden Wandel, der sich durch die Verbreitung von Online-Kanälen in der politischen Kommunikation vollzieht. Eine Konferenz in Arizona beschäftigte sich mit diesen Phänomenen und den Folgen des Wandels.

Wie verändert sich die politische Kommunikation durch Online-Medien und welche politischen Folgen hat das? Profil der DFG-Forschergruppe 1381 „Politische Kommunikation in der Online-Welt“ [How do online media change political communication and what are the political effects: Profile of the DFG Research Unit 1381 “Political Communication in the Online-World”]

Vowe, G., & Völker, N. (2011). Wie verändert sich die politische Kommunikation durch Online-Medien und welche politischen Folgen hat das? Profil der DFG-Forschergruppe 1381 „Politische Kommunikation in der Online-Welt“. Studies in Communication, (2), 355-371.
Vowe, G., & Völker, N.
Studies in Communication, (2), (S. 355-371).
2011

Im Mai 2011 hat die Forschergruppe „Politische Kommunikation in der Online-Welt“ ihre Arbeit aufgenommen. Sie untersucht in sieben Teilprojekten die Frage, wie sich politische Kommunikation im Zuge der Diffusion der Online-Medien verändert und welche politisch relevanten Folgen dieser strukturelle Wandel hat . Hauptziel der Forschergruppe ist ein empirisch basierter Beitrag zur Theoriebildung. Weitere Ziele sind die Ausbildung von Nachwuchs für die politische Kommunikationsforschung und die Entwicklung eines Musters für die Organisation kooperativer Forschung. Um das zu erreichen, ist eine Struktur entwickelt worden, in der die Teilprojekte thematisch, methodisch und kommunikativ vernetzt werden. Die kognitive Basis bildet ein gemeinsames Rahmenmodell des strukturellen Wandels der poltischen Kommunikation, seiner Voraussetzungen und Folgen. In ihrem Arbeitsprogramm orientiert sich die Forschergruppe an den Phasen der Theoriebildung: Bis 2013 werden die theoretischen Ansätze empirisch auf ihre Tauglichkeit für die politische Online-Kommunikation geprüft. In der zweiten Phase sollen bis 2017 die Ergebnisse zu einer modularisierten Theorie integriert werden.