Literatur aus der Forschergruppe

Buchkapitel(x) zum Thema Medienwandel(x)

Buchkapitel(x) zum Thema Medienwandel(x)

Erweiterte Räume, eigene Logik: Politische Kommunikation in der Online-Welt

Vowe, G. (2014). Erweiterte Räume, eigene Logik: Politische Kommunikation in der Online-Welt . In J. Hörisch & U. Kammann, Organisierte Phantasie: Medienwelten im 21. Jahrhundert. 30 Positionen. (pp. 43-51). Paderborn: Wilhelm Fink.
Vowe, G.
In: J. Hörisch & U. Kammann, Organisierte Phantasie: Medienwelten im 21. Jahrhundert. 30 Positionen, (S. 43-51)
Paderborn: Wilhelm Fink 2014

Jederzeit, überall, auf jedem Gerät, und das global in Fast-Echtzeit: Die modernen Kommunikationstechniken setzen die alten medialen Grenzziehungen und Beschränkungen außer Kraft. Und damit auch die überkommenen Beziehungen zwischen Medienproduzenten und Mediennutzern. Ein neues Netz der Selbst- und Weltvergewisserung entsteht – mit unvorstellbar vielen Knoten. Dieser Band bietet eine Orientierung in einer neuen Situation, die von rasanter Beschleunigung gekennzeichnet ist. Statt nach einem linearen Verständnis zu suchen, wählt er die Vielfalt multi-perspektivischer Zugänge.

Politische Kommunikation in der Online-Welt

Vowe, G. (2013). Politische Kommunikation in der Online-Welt . In E. Czerwick, Politische Kommunikation in der repräsentativen Demokratie der Bundesrepublik Deutschland. Festschrift für Ulrich Sarcinelli. (pp. 87-101). Wiesbaden: Springer VS.
Vowe, G.
In: E. Czerwick, Politische Kommunikation in der repräsentativen Demokratie der Bundesrepublik Deutschland. Festschrift für Ulrich Sarcinelli, (S. 87-101)
Wiesbaden: Springer VS 2013

Durch das Internet verändert sich nachweislich die politische Kommunikation und mit ihr die Partizipation. Dies geschieht vor allem dadurch, dass sich eine Gruppe von Digital Citizens herausbildet, die ihre (politischen) Kommunikationsroutinen in einer von Online-Medien dominierten Welt entwickeln. Von dieser Gruppe gehen Impulse aus, die zu einem strukturellen Wandel der politischen Kommunikation führen – mit politischen Folgen auf Mikro-, Meso- und Makroebene.

Mediatisierung aus subjektiver Sicht: Die Einschätzung der politischen Relevanz von Medien in Deutschland 2008 bis 2010

Dohle, M., & Vowe, G. (2012). Mediatisierung aus subjektiver Sicht: Die Einschätzung der politischen Relevanz von Medien in Deutschland 2008 bis 2010 . In J. Hagenah & H. Meulemann, Mediatisierung der Gesellschaft?. (pp. 277-295). Münster: LIT Verlag.
Dohle, M., & Vowe, G.
In: J. Hagenah & H. Meulemann, Mediatisierung der Gesellschaft?, (S. 277-295)
Münster: LIT Verlag 2012

Die Medien bestimmen den Alltag der Deutschen und nehmen einen wachsenden Anteil in der Lebenswelt der Menschen ein. Der Band blickt in drei Perspektiven auf den damit verbundenen medialen Wandel: Mediatisierung wird als umfassender Prozess betrachtet, als Entwicklungstendenz einzelner Medien analysiert und in ihren Konsequenzen für andere Lebensbereiche verfolgt.